Privater Immobilienbesitz in Frankreich

In Frankreich eine Immobile besitzen. Steuerliche Problematik.
Stand Juni 2018

Frankreich war schon immer ein privilegierter Standort für ausländische Privatinvestoren im Immobilienbereich (z.B. Erwerb eines Apartments in den schicken Arrondissements von Paris, eines Zweitwohnsitzes oder eines Ferienhauses in den sonnigen Gegenden der Provence oder eine Investition in einen der zahlreichen neuen Gebäudekomplexe, die sich „pilzartig“ in den meisten französischen Großstädten ausbreiten).

Die meisten Anleger sollten jedoch im Vorfeld einer Immobilieninvestition die steuerlichen Folgen und die damit verbundenen finanziellen Risiken analysieren.

Das bloße Eigentum an einer französischen Immobilie, und sei es auch nur für den privaten Gebrauch ohne Spekulationsabsichten, kann bereits eine Vielzahl an steuerlichen Verpflichtungen auslösen, wie beispielsweise die Vermögensteuer, an der in Frankreich, im Vergleich zu den meisten anderen europäischen Ländern, die sie mittlerweile abgeschafft haben, sicherlich noch einige Zeit festgehalten wird.

Bitte bestellen Sie Ihr kostenloses Exemplar (Stand Sept. 2016) über das Formular:

(Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.)

Ihre E-Mail*

Ihr Name*

Ihr Vorname

Ihr Firmenname*

Ihre Anschrift (Straße & Hausnummer)

Ihre Postleitzahl

Ihr Ort

Ihr Land

Ihre Rückrufnummer


(Pflichtfeld) Ich willige ein, dass meine Angaben zur Kontaktaufname und Zuordnung für eventuelle Rückfragen dauerhaft gespeichert werden können. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@soffal.de schicken.

Bitte geben Sie folgenden Code in das Feld ein, dann "Senden" klicken.

captcha

Wenn Sie Fragen haben oder mehr Informationen wünschen, wenden Sie sich gern an uns: info@soffal.fr oder telefonisch: +33 1 53 93 94 00

Zurück zur Übersicht Publikationen