SOFFAL berät Gelsenwasser AG beim Verkauf ihrer Tochtergesellschaft Nantaise des Eaux Services SAS

Mit der Übernahme von NES, einer in den Bereichen Wasserver- und Abwasserentsorgung tätigen Aktiengesellschaft nach französischem Recht mit Hauptsitz in Nantes und 310 Mitarbeitern, wollte die Gelsenwasser AG 2007 ihr internationales Beteiligungs- und Tätigkeitsportfolio erweitern.
Doch ob wohl der Umsatz der französischen Filiale in den vergangenen fünf Jahren um 82% gesteigert werden konnte, haben sich die in die Beteiligung gesetzten Erwartungen aufgrund veränderter Rahmenbedingungen nicht erfüllt.

Deshalb entschied sich die deutsche Mutterfirma mit einem Jahresumsatz von 2,2 Milliarden Euro für einen Verkauf der NES an Lyonnaise des Eaux France, einem Unternehmen der Suez Environnement Gruppe.
Der entsprechende Vertrag wurde am 28.April 2015 von beiden Seiten unterzeichnet.

SOFFAL-Partnerin Françoise Sitterlé und ihre Kolleginnen Viviane Krosse (Partnerin) und Cornelia Wirtz (Anwältin) berieten die Gelsenwasser AG in allen Phasen und Vertragsverhandlungen der Transaktion.